Kleinräumiges Targeting für Wahlkämpfe

Die Herausforderung: Regionales Targeting sollte bei jedem Wahlkampf für die Planung von Hausbesuchen, Verteilaktionen, Plakatstellplätzen und Infoständen eine wichtige Rolle spielen. In der Praxis hat allerdings das Bauchgefühl der Wahlkämpfer häufig eine höheren Stellenwert als die systematischen Datenanalyse. Gründe hierfür sind z.B. die schlechte Verfügbarkeit relevanter Daten bzw. Schwierigkeiten bei deren Visualisierung und Interpretation. 

Die Lösung: Mauss Research hat mit dem kleinräumigen Targeting ein Produkt entwickelt, mit dem Parteipotenziale basierend auf vorherigen Wahlergebnissen und sozio-strukturellen Merkmalen für kleinere Gebiete als Stimmbezirke geschätzt werden können. Die Visualisierung erfolgt mit Hilfe eines geographischen Informationssystems als ausdruckbare Karte (bis DinA0) und als interaktive Karte in Google Maps. 

Beispiel 1: Stimmbezirksergebnisse Rostock (fiktive Werte, Quelle Geometrien: © Hansestadt Rostock ODC-By). Durch Klick auf eine der farbigen Flächen erhalten Sie Zusatzinformationen zum Stimmbezirk. Kleinräumigere Darstellung gerne auf Anfrage.

Javascript is required to view this map.

Beispiel 2: Potenzialabschätzung auf Baublockebene für den Stimmbezirk 1in Rostock (fiktive Werte, Quelle Geometrien: © Hansestadt Rostock ODC-By). Durch Klick auf eine der farbigen Flächen erhalten Sie Zusatzinformationen zum Stimmbezirk. 

Das von mir entwickelte Verfahren besitzt ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, da die zugrundeliegenden Daten von den statistischen Ämtern kostenfrei bzw. gegen geringes Entgelt zur Verfügung gestellt werden. Die kleinräumige Potenzialschätzung für einen Bundestagswahlkreises sowie die Visualisierung der Ergebnisse kostet etwa so viel, wie zwei bis drei "Wesselmänner" - abhängig davon, welche Entgelte die statistischen Ämter erheben.